Nutzen Sie die Vorteile dieser starken GemeinschaftSitemap  

Die Tätigkeit im Überblick

Ausbildungsberufe

  • Zweiradmechatroniker/-in
  • Fahrradmonteur/-in

Zweiradmechatroniker/-in: ein Beruf, zwei Fachrichtungen

Diesem Flyer können Sie in kurzer und knapper Form alle wichtigen Infos entnehmen.

 


Zweiradmechatroniker/-in
Fachrichtung: Fahrradtechnik


Zweiradmechatroniker/innen der Fachrichtung Fahrradtechnik warten und reparieren Zwei-, Mehrrad- und Spezialfahrzeuge. Sie stellen Zweiräder her oder bauen sie nach Kundenwünschen um.

Zweiradmechatroniker/innen der Fachrichtung Fahrradtechnik arbeiten hauptsächlich in Betrieben, die Fahrräder herstellen oder reparieren. Vielfach sind sie im Einzelhandel mit Fahrrädern und Zubehör tätig. Darüber hinaus bieten sich Einsatzmöglichkeiten im Fahrradverleih.

Ihr vorwiegender Arbeitsort ist die Werkstatt oder die Werkhalle. Kundenservice, Beratung und Verkauf finden in den Verkaufsräumen statt, die Auftragsabwicklung oder Bestellung von Material in den angegliederten Büroräumen.

Zweiradmechatroniker/-in
Fachrichtung: Motorradtechnik

Zweiradmechatroniker/innen der Fachrichtung Motorradtechnik warten und reparieren motorisierte Zwei-, Mehrrad- sowie Spezialfahrzeuge des Zweiradbereiches, bauen sie um oder rüsten sie mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen aus. Sie warten und prüfen Motoren und setzen sie ggf. instand.

Zweiradmechatroniker/innen der Fachrichtung Motorradtechnik arbeiten überwiegend in der Instandhaltung von Krafträdern, z.B. in Reparaturwerkstätten oder im Pannenhilfsdienst sowie bei Herstellern von Krafträdern. Auch im Einzelhandel sind sie tätig, etwa bei Motorrad- oder Ersatzteilhändlern mit angeschlossener Reparaturwerkstatt. Darüber hinaus bieten sich im Großhandel Einsatzmöglichkeiten.

Sie halten sich während ihrer Tätigkeiten vorwiegend in Fertigungshallen oder in Werkhallen und Werkstätten auf. Kunden beraten und betreuen sie z.T. auch in den der Werkstatt angegliederten Verkaufsräumen.

Die Ausbildung im Überblick

Zweiradmechatroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

Der Beruf wird im Handwerk sowie in Industrie und Handel in den beiden folgenden Fachrichtungen ausgebildet:

  •     Fahrradtechnik
  •     Motorradtechnik


Die Ausbildungsdauer beträgt 3 ½ Jahre.

 
Fahrradmonteur/-in

Fahrradmonteure und -monteurinnen montieren Fahrräder aus Bauteilen, Baugruppen und Systemen, rüsten sie mit Zubehör- und Zusatzeinrichtungen aus und halten sie instand.

Fahrradmonteure und Fahrradmonteurinnen arbeiten hauptsächlich in Betrieben, die Fahrräder montieren oder reparieren. Oft sind sie im Fahrrad- und Fahrradzubehörhandel tätig. Darüber hinaus bieten sich auch Einsatzmöglichkeiten im Fahrradverleih.

Ihr typischer Arbeitsort ist die Werkstatt oder die Werkhalle. Kundenservice, Beratung und Verkauf finden in den Verkaufsräumen statt, die Auftragsabwicklung oder Bestellung von Material in den angegliederten Büroräumen.

Fahrradmonteur/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Handwerk sowie in Industrie und Handel ausgebildet.

Die Ausbildung dauert 2 Jahre.